Das neu zusammengestellte U16-Basketball-Team der TG Vilshofen unterlag zuhause gegen Zwiesel 36:72. Zu Beginn der Premierenvorstellung agierten die Hausherren nervös und ängstlich. Einzige Ausnahme Luka Eckl, der von Anfang an und die ganze Partie hindurch ohne jeden Respekt aufspielte und insgesamt eine überragende Leistung bot. Erst im dritten und letzten Abschnitt kamen seine Mitspieler allmählich ebenfalls in Fahrt und agierten entschlossener und beherzter. Nicht nur das, auch das Spielverständnis untereinander wurde deutlich besser, wie die Viertelergebnisse zeigen. Erste zwei Viertel 8:16, 5:26; die beiden folgenden 13:16, 10:14. Für einen Sieg reichte dieser Aufschwung natürlich nicht, zumal der Gegner einen "Riesen" in seinen Reihen hatte, der obwohl für U16 zu alt, mit Sondergenehmigung spielen durfte. Er wurde mit 32 Punkten Topscorer des Tages und schoss so die TG-ler fast im Alleingang ab.
Die Vilsstädter waren trotz des deutlichen Spielverlusts nicht niedergeschlagen. Da zwei starke Spieler verhindert waren und sie daher in Minimalbesetzung antreten mussten, war ein Sieg nicht zu erwarten. Trainer Florent Llumnica stellte erfreut fest: "Sie haben durchspielen müssen und konnten sich trotzdem in der zweiten Halbzeit steigern. Ich glaube, meine Mannschaft hätte bei Vollzähligkeit durchaus Gewinnchancen gehabt."


TG Vilshofen: Luka Eckl (22, 10/4, 2 Dreier), Johann Niederfeilner (8), Ognjen Kacavenda (4), Pál Danyi (2), Adrian Wasmeier. − uw

Vilshofener Anzeiger Nr. 232, Montag, 8. Oktober 2018

Unser neu zusammengestelltes U16-Basketball-Team musste zuhause Federn lassen. Gegen Zwiesel schafften wir nur ein dürftiges 36:72.
Zu Beginn der Premierenvorstellung reagierten wir nervös und ängstlich. Einzige Ausnahme Luka Eckl, der von Anfang an, die ganze Partie hindurch, ohne jeden Respekt aufspielte und insgesamt eine überragende Partie bot. Erst im dritten und letzten Abschnitt kamen die Mit-spieler allmählich ebenfalls in Fahrt und agierten entschlossener und beherzter. Nicht nur das, auch das Spielverständnis untereinander wurde deutlich besser wie die Viertelergebnis-se zeigen. Erste zwei Viertel 8:16, 5:26; die beiden folgenden Viertel 13:16, 10:14. Für einen Sieg reichte dieser Aufschwung natürlich nicht, zumal der Gegner einen „Riesen“ in seinen Reihen hatte, der obwohl für U16 zu alt, mit Sondergenehmigung spielen durfte. Er wurde mit 32 Punkten Topscorer des Tages und schoss uns so fast im Alleingang ab.
Unser Team war trotz des deutlichen Spielverlusts nicht niedergeschlagen. Nachdem zwei starke Spieler verhindert waren und wir daher in Minimalbesetzung antreten mussten, war ein Sieg nicht zu erwarten. Trainer Florent Llumnica stellte erfreut fest: „Sie haben durch-spielen müssen und konnten sich trotzdem in der zweiten Halbzeit steigern. Ich glaube meine Mannschaft hätte bei Vollzähligkeit durchaus Gewinnchancen gehabt.“
Es spielten: Luka Eckl (22, 10/4, 2 Dreier), Johann Niederfeilner (8), Ognjen Kacavenda (4), Pál Danyi (2), Adrian Wasmeier

 

 

TG Vilshofen startet beim 1. Aidenbacher Run & Skate

 

 

 

Zum Ende der Schulferien machte sich die unermüdliche Läufergruppe der TG Vilshofen letzten Sonntag auf ins benachbarte Aidenbach. Dort wurde zum ersten Mal ein Lauf-Event ausgetragen, das auch zum Landkreis- und Sparkassen-Laufcup 2018 zählt.

 

Strahlender Sonnenschein und warme Temperaturen bescherten hervor-ragende Laufbedingungen, so dass die TG-Läufer wiederum sehr gute Ergebnisse erbringen konnten.

 

Beim Schülerlauf über ca. 1100 m  erreichten die Geschwister Tereza und Patrik Haselböck jeweils den 1. Platz in der AK U9. Lea Wagenpfeil wurde 2. und Thomas Cruchten erreichte den 3. Platz in ebendieser Disziplin und AK. Bei den Schülern U12 wurde Simeon Wisberger 2. und Max Anthuber (U11) erreichte den 3. Platz.

 

Die älteren Schüler mussten bereits eine Distanz von ca. 2200 m meistern.

 

Dabei konnten Mariella Schätz (U15) und Maximilian Cruchten (U13) jeweils erste Plätze erreichen.

 

Danach gingen die erwachsenen Männer und  Frauen auf die ca. 7,3 km lange Strecke des Hauptlaufs.

 

Michael Gerl (M20) wurde dabei hervorragender Gesamtdritter und 2. in seiner Altersklasse. Michael Cruchten (M50), Herbert Hofmann (M55) und Georg Berg (M60) belegten dabei beachtenswerte 2. Plätze. Alexander Enderl (M45) komplettierte das Ergebnis noch mit einem guten 3. Platz.

 

Das unermüdliche Trainieren hat sich wieder einmal gelohnt!

 

Seite 1 von 116

Filter