Presseberichte von Basketball

  • 11 April 2017 TG-Basketballer beenden Saison nach Sieg als Tabellenzweiter Bezirksklasse: Vilshofener Mini-Kader schlägt Zwiesel

    Mit einem klaren 80:58-Sieg beendeten die Vilshofener Herren-Basketballer in Zwiesel in einem Nachholspiel den Bezirksklassen-Ligabetrieb und sicherten sich damit den zweiten Platz.
    Eigentlich kein überraschender Spielausgang – empfing doch in dieser Partie der Letzte den Tabellenzweiten. Aber – nachdem Vilshofen wieder mal mit einem stark reduzierten Team anrücken musste, in dem eine Reihe von Topscorern fehlte und dem zudem kurz vor der Abfahrt, wegen Verwicklung in einen Verkehrsunfall, auch noch der Aufbauspieler ausfiel – keine Selbstverständlichkeit. Zwangsläufig kam es zu ungewöhnlicher Aufgabenverteilung. So war Center und "Oberrebounder" Andi Kuhn gezwungen, den Ballvortrag zu übernehmen und sah sich Altin Kabashi, ein U18-Spieler, in der Pflicht, die abwesenden Punktemacher wirkungsvoll zu vertreten. Das Taktik-Konzept ging unter anderem vor allem auch deswegen erstaunlich gut auf, weil der zum Playmaker umfunktionierte Center es, trotz der ungewohnten Position, verstand, seinen üblichen, hohen Punktebeitrag zu liefern.
    Die TG-ler gaben das Spiel nie aus der Hand und holten sich mit Ausnahme des dritten Spielabschnitts, der 21:24 verloren ging, alle übrigen Viertel (15:10, 18:12, 26:12). Keiner der Vilsstädter blieb ohne Punkte und keiner lief Gefahr, das Foulkonto zu überziehen – nicht unwichtig angesichts ihrer geringen Spielerzahl.


    TG Vilshofen: Andi Kuhn (35, 8/3, 2 Dreier), Altin Kabashi (22, 12/6), Jürgen Zitzlsperger (8), Marco Mühl (6), Arthur Schmidt (5, 4/1), Christopher Ziesch (4).      − U.W

    Vilshofener Anzeiger Nr. 85, Heimatsport, Dienstag, 11.4.2017

  • 04 April 2017 "Gewonnenes Spiel" vergeigt Herren der TG Vilshofen unterliegen Landshut 77:81

    Eine wechselhafte Partie boten die Herren-Basketballer der TG Vilshofen bei ihrem letzten Heimspiel gegen die TG Landshut, das sie 77:81 verloren.

    Die Gäste starteten mit Furore in das erste Viertel und zogen 29:19 davon. Anfang des zweiten Spielabschnitts fingen sich die Vilsstädter, denen wichtige Punktelieferanten fehlten, aber ein klein wenig. Man verteidigte etwas kämpferischer. Auch setzte sich Center Simon Schlierf in der Offensive erfolgreicher durch und zwei eingestreute Dreier (Sergej Kostenko und Felix Brandl) ließen den Vorsprung schmelzen. Das zweite Viertel ging mit 16:12 an das Heim-Team. Halbzeitstand 35:41 aus Vilshofener Sicht.

    Nach der Pause legten die Gastgeber sogar noch einen Zahn zu. Ein Neun-Punkte-Run bescherte ihnen in der 22. Minute die erste Führung, mit 58:53 ging man in den letzten Abschnitt. Und als die TGV in der 34. Minute 66:57 vorne lag, schien ein Sieg greifbar nahe. Aber ab da wendete sich das Spielglück: mehrere "Todsichere" wurden nicht verwertet, zu lässige Spielweise der Vilshofener führte zu unnötigen Ballverlusten und brachte dem Gast am Schluss die entscheidenden Punkte. Trainer Markus Bischl: "Wir haben ein Spiel, das praktisch schon gewonnen war, am Ende noch vergeigt."

    TG Vilshofen: Felix Brandl (16, 4/3, 3 Dreier), Simon Schlierf (16, 2/2), Altin Kabashi (15, 4/2, 1 Dreier), Sergej Kostenko (12, 2 Dreier), Johannes Listl (10, 3/2, 2 Dreier), Marco Mühl (4, 2/2), Arthur Schmidt (4, 2/0), Christoph Ziesch.                                                                                                                                              − U.W

    Vilshofener Anzeiger Nr. 79, Heimatsport, Dienstag, 4.4.2017

  • 03 April 2017 Vilshofens U16: starker Beginn, dann geht's bergab

    Das Anfangsniveau nicht halten konnten die U16-Basketballer der TG Vilshofen. Beim Tabellenzweiten TV Dingolfing mussten sie – nach einer bis zur Mitte des zweiten Viertels Hoffnung gebenden Leistung – 55:75 klein beigeben. Die TG-ler waren nur mit wenig Zuversicht angereist, nachdem Jeremias Grum (Topscorer Nr. 2) nicht ganz auf dem Damm und Stammspieler Philipp Pohmann verhindert war. In der Tat wurden sie zu Beginn durch die zunächst Ganzfeldpresse spielenden Dingolfinger auf kaltem Fuß erwischt. Der Gastgeber erjagte Ball um Ball und zog bis zur dritten Minute auf 13:4 davon. Erst in der 5. Minute fassten die Vilsstädter wieder Tritt. Dann aber drehten sie den Spieß um, ließen vier Minuten keinen Korb mehr zu und gingen 16:13 in Führung.

    Auch anfangs des zweiten Spielabschnitts zeigten sich die Gäste spielstark und zogen auf 22:15 davon. Es dauerte bis zur 15. Minute, ehe die TV-ler erstmals den Ausgleich schafften. Ab da ging’s dann allerdings bergab: Halbzeitstand 36:28 für die BMW-Städter. Die Konzentration der Vilshofener war mit einem Mal weg. Eine sensationelle Aktion blieb jedoch den Gästen noch vorbehalten: Mit dem Schluss-Signal des dritten Viertels gelang Jeremias Grum, fast auf Höhe der eigenen Freiwurflinie stehend, ein Superweitwurf-Treffer.


    TG Vilshofen: Florent Llumnica (32, 10/3, 1 Dreier), Jeremias Grum (19, 4/4, 1 Dreier), Till Niederfeilner (3, 4/1), Stefan Wenzl (1, 2/1), David Höng, Ognjen Kacavenda, Andi Messner, Daniel Ulmer.                                                                                                                                                                  − U.W

     

    Vilshofener Anzeiger Nr. 78, Heimatsport, Montag, 3.4.2017

  • 29 März 2017 TG Vilshofen: nicht knapp, sondern haushoch gewonnen

    Das haben die Vilshofener Basketballer nicht verdient: eine große Partie geboten beim 103:53-Kantersieg gegen die TuS Pfarrkirchen, und dann so ein bescheidener Bericht! Versehentlich wurde der Bericht vom Bezirksklassen-Hinspiel gegen die Rottaler (72:70) übermittelt, darum hier das Geschehen vom Rückspiel:

    Endlich wieder einmal fast vollzählig, zeigten die TG-ler Basketball vom Feinsten. Die völlig perplexen Gäste wurden gleich zu Beginn von einer Reihe von Ball-Stealings überrumpelt, mussten einen 10:0-Run hinnehmen und kamen erst nach fünf Minuten zum ersten Korb. Laufend gelang es den Hausherren zudem – allen voran Johannes Keil, Sergej Kostenko und Altin Kabashi – abgefangene Rottaler Pässe für erfolgreiche Schnellangriffe zu verwerten. Ergebnis erstes Viertel: 26:8.
    Auch im zweiten Spielabschnitt (26:11) lief es nicht viel anders. Die Vilsstädter zauberten weiterhin mit dem Ball und legten ein Tempo vor, dem der Gegner in keiner Weise gewachsen war. Wieder erwies sich dabei Center Andi Kuhn als Rebounder-Ass – über 20 Mal holte er sich in Verteidigung wie im Angriff den Abpraller.
    Im dritten Viertel gingen es die TG-ler dann gemächlicher an und ließen dem Gäste-Team etwas Luft, bevor Felix Brandl mit vier Dreiern zum Endspurt blies und entscheidend zum 31:11-Gewinn des letzten Spielabschnitts beitrug.
    TG Vilshofen: Felix Brandl (33, 5/4, 5 Dreier), Johannes Keil (25, 1/1, 2), Andi Kuhn (25, 5/4, 1), Altin Kabashi (8, 2/0), Simon Schlierf (6), Sergej Kostenko (4), Marco Mühl (2), Arthur Schmid, Christian Ziesch.                                                                                                                                                                              − U.W

    Vilshofener Anzeiger Nr. 74, Heimatsport, Mittwoch, 29.3.2017

  • 16 März 2017 52:91-Pleite der "Sunnies" gegen TG Vilshofen

    Nichts zu bestellen hatten die Basketballer der DJK Sonnen in der Bezirksklassen-Partie gegen die TG Vilshofen. Sie unterlagen recht deutlich mit 52:91.

    Freilich fehlte den "Sunnies" an diesem Tag mit Matthias Hofmann der bisher beste Korbjäger. Das Sonnener Dreigestirn Nikas Pelegrinas, Philipp Zoidl und Philipp Reischl konnte es ohne ihn nicht reißen. Aber auch Vilshofen musste mit Felix Brandl auf einen sicheren Punktelieferanten verzichten. Und so sah sich TG-Spielertrainer Markus Bischl gezwungen, selbst aktiv zu werden. Bei den Vilsstädtern waren "Rebound-König" Andi Kuhn und Johannes Keil eine sichere Bank. Daneben überzeugte Nachwuchsspieler Altin Kabashi, selbst bereits Jugentrainer.                                                                                                                                                                                             − wa

    DJK Sonnen: Nikas Pelegrinas (10, 5/2), Philipp Zoidl (10, 2/2), Oliver Cremer (9, 2/1), Philipp Reischl (9, 4/3), Florian Biebl (5, 1 Dreier), Lukas Moser (5, 1 Dreier), Stefan Zoidl (4, 2/0).


    TG Vilshofen: Andi Kuhn (29, 15/9), Altin Kabashi (25, 9/5), Johannes Keil (18, 5/2), Markus Bischl 13 (8/5), Jürgen Zitzlsperger (4), Arthur Schmidt (2, 2/2), Bernhard Glessinger.

    Vilshofener Anzeiger Nr. 63, Heimatsport, Donnerstag, 16.3.2017

  • 27 Februar 2017 Vilshofener U16 bezwingt Sonnen

    Einen nicht erwarteten Sieg gegen die starken Sunninger konnten die U16-Basketballer der TG Vilshofen landen. In einer Bezirksklassen-Partie von hohem Spielniveau setzten sie sich zuhause im Nachbarschafts-Derby mit 86:79 verdient gegen die Waldler durch, die drei Viertel lang die Nase vorne hatten. Allerdings täuschte deren Dauerführung, denn die DJK-ler zehrten dabei von dem 29:20-Start im ersten Abschnitt. Freilich zogen die Gäste ihr anfangs beeindruckendes Spiel nicht mehr mit der gleichen Konsequenz durch. "Wenn man die Anweisungen nicht befolgt, wird man bestraft", ärgerte sich Coach Paul Stone. Vilshofens Trainer Altin Kabashi war dagegen mit der "Folgsamkeit" seiner Leute mehr als zufrieden. Zudem zahlte sich das jüngste Konditionstraining aus. "Für meine Mannschaft ging ein Traum in Erfüllung. Sie hat den bisher immer unschlagbaren Gegner bezwungen", freute sich der Vilsstädter Coach für seine Spieler.

    TG Vilshofen: Florent Lumnica (41, 12/5), Jeremias Grum (30, 10/8), Till Niederfeilner (6), Philipp Pohmann (4), Ognjen Kavacanda(36, 1 Dreier), David Höng (2), Stefan Wenzl.

    DJK Sonnen: Benedikt Reischl (18), Christoph Reischl (16, 2/0, 2), Linus Krinninger (12), Hannes Poxleitner (9, 1/1), Johann Fesl (8), Sophie Hofbauer (6, 2/0), Anna-Lena Michl (4), Hanna Bauer (2), Jonas Michl (2), Luisa-Maria Stone (2).                                                                                                                    − U.W.

    Vilshofener Anzeiger Nr. 48, Heimatsport, Montag, 27..2.2017

  • 21 Februar 2017 Nur sechs Mann und ein Drittel zu wenig: Vilshofen verliert Basketball-Bezirksklasse: Freyung gelingt Revanche

    Mit einem 52:48-Sieg revanchierte sich der TV Freyung gegen die Basketball-Herren der TG Vilshofen, denen die Waldler in der Vorrunde noch 51:60 unterlegen waren.
    Zuhause wollten es die TV-ler aber wissen: Gleich mit zwölf Mann rückten sie an, während die Gäste wieder mal nur sechs Spieler aufbieten konnten und auf wichtige Korbjäger verzichten mussten, so dass die Last des Punktens in der Hauptsache auf den Schultern von Andi Kuhn und Felix Brandl ruhte und die TG nur ein mageres 48-Punkte-Ergebnis abzuliefern imstande war. Aber auch die 52 der Hausherren waren alles andere als berauschend, und wenn am Schluss die Vilsstädter zwei Korbleger-Chancen von der "todsicheren" Sorte nicht versiebt hätten, wäre es sogar in die Verlängerung gegangen. Da hätten allerdings die Gastgeber dann die besseren Karten gehabt. Wie das Ergebnis des Schlussviertels (14:6 aus Freyunger Sicht) zeigt, war das Vilshofener Team zu der Zeit offensichtlich schon recht ausgepowert.
    Zu Beginn der Partie boten die Vilsstädter jedoch eine Verteidigung vom Feinsten: Nur einen Korb ließen sie zu und das auch erst gegen Ende des ersten Viertels, in dem sie die Hausherren noch mit 16:2 überfuhren. Das sollte allerdings das einzige bleiben, das an die Gäste ging. Außer dem letzten Spielabschnitt, den es deutlich beherrschte, holte sich das Heim-Team auch die restlichen Viertel (2.: 20:13, 3.: 16:13). Insbesondere Benjamin Borella und Philipp Tanzer verstanden es sich in der zweiten Halbzeit durchzusetzen, während Hans-Martin Franke besonders vor der Pause den Grundstein zum Sieg legen half.


    TG Vilshofen: Andi Kuhn (21, 10/5), Felix Brandl (16, 5/3, 1 Dreier), Marco Mühl (6), Altin Kabashi (4, 2/2), Arthur Schmidt (1, 6/1), Jürgen Zitzlsberger.


    TV Freyung: Hans-Martin Franke (15, 3 Dreier), Benjamin Borella (14, 7/5, 1 Dreier), Philipp Tanzer (12, 4/4), Benedikt Schraml (4), Maximilian Tanzer (3, 1 Dreier), Anton Hill (2), Benjamin Zillner (2), Jan de Smidt, Stefan Fehr, Lorenz Pauli, Robert Reischl, Leonhard Zillner.                                                         − uw

    Vilshofener Anzeiger Nr. 43, Heimatsportr, Dienstag, 21.2.2017

  • 21 Februar 2017 Vilshofens U16 mit Kantersieg "Greenhorns" dürfen ran beim 141:44 gegen Osterhofen

    Hoch überlegen präsentierten sich die U16-Basketballer der TG Vilshofen bei ihrem 141:44-Heimsieg gegen den TV Osterhofen. Die größen- und altersmäßigen Vorteile der Gastgeber schlugen gewaltig zu Buche. Die ganze Partie über beherrschten sie die TV-ler sicher. Dies nutzte TG-Coach Altin Kabashi reichlich, um seinen weniger Erfahrung aufweisenden Spielern Gelegenheit zum Praxiserwerb zu geben. Ein Motivationsschub, der wirkte: Nach anfänglichen Unsicherheiten kamen auch die Greenhorns zunehmend ins Spiel und punkteten, von Kapitän Florent Llumnica ausgiebig mit Pässen versorgt. Gegen Ende der Begegnung fing sich Osterhofen etwas.

    TG Vilshofen: Jeremias Grum (50, 2/1, 5 Dreier), Florent Llumnica (34, 2/0), Ognjen Kacavenda (20), Till Niederfeilner (19, 3/1), Stefan Wenzl (12, 1/0), David Höng (6).

    TV Osterhofen: Sebastian Vogel (28, 2 Dreier), Alexander Sigl (14), Xaver Leitl (2), Dominic Kettler, Michael Sageder, Christopher Vogel. − U.W.

    Vilshofener Anzeiger Nr.43, Heimatsport, Dienstag, 21.2.2017

     

  • 14 Februar 2017 Bitter: Titel weg wegen Personalnot Vilshofens Basketballer: Spielabsage bringt Niederlage und Minuspunkt

    Bitter: Titel weg wegen Personalnot

     

    Vilshofens Basketballer: Spielabsage bringt Niederlage und Minuspunkt

    Wegen Spielermangels nicht antreten konnten die Basketball-Herren der TG Vilshofen in Zwiesel. Bis zuletzt hatten die Vilsstädter noch gehofft, die Mannschaft zusammenbringen zu können, aber als am Freitagabend nochmals eine Krankmeldung eintrudelte, da waren’s nur noch vier – das Spiel musste abgesagt und damit die mögliche Meisterschaft abgeschrieben werden. Trainer Markus Bischl zeigte sich entsprechend enttäuscht: "In den letzten Begegnungen hatte es sich eigentlich bereits abgezeichnet, dass es einmal so weit kommt. Dabei hatten wir für das erste Spiel noch einen Mann mehr zur Verfügung, als eingesetzt werden darf." Die Vilshofener bekommen nun die Partie mit 0:20 als verloren gewertet und erhalten einen Minuspunkt.
    Obwohl sie diesmal auswärts gegen die TG Landshut 75:86 verloren, nachdem sie eine Woche zuvor die Herzogstädter noch 116:53 besiegt hatten, waren die Vilshofener U16-Basketballer keineswegs niedergeschlagen. Es war klar, dass die Hausherren für die Revanche sämtliche Topscorer mobilisieren würden. Und in der Tat stand den sechs Gästen ein mit treffsicheren und größenmäßig überlegenen Spielern gespicktes Heim-Team gegenüber. Trotzdem starteten die Vilsstädter im ersten Viertel mit einem 24:21-Erfolg, ehe sich Landshut in den nächsten zwei Spielabschnitten richtig durchsetzen konnte (27:16, 25:18). Erst als es im Schlussabschnitt mit kluger Taktik gelang, den 1,95 m großen Landshuter Korbschützenkönig mit fünf Fouls auf die Bank zu schicken, keimte nochmals Hoffnung auf. Tatsächlich holte man das letzte Viertel mit 17:13, aber es war zu spät, um das Spiel noch zu drehen. Die Partie hatte bis dahin zu viel Kraft gekostet. − uw

    TG Vilshofen: Florent Llumnica (36, 14/3, 3 Dreier), Jeremias Grum (30, 5/2, 4 Dreier), Philipp Pohmann (4), Daniel Ulmer (3, 2/0, 1 Dreier), Till Niederfeilner (2), Stefan Wenzl.

    Vilshofener Anzeiger Nr. 37, Heimatsport, Dienstag, 14.2.2017

  • 08 Februar 2017 Vilshofens U16 fieselt Landshut ab

    Einen unerwarteten 116:53-Sieg durften die U16-Basketballer der TG Vilshofen daheim gegen Bezirksklassen-Spitzenreiter Landshut feiern. Und das, obwohl sie wegen krankheitsbedingten Ausfällen nur fünf Mann zur Verfügung hatten. Allerdings mussten die Gäste auf einige Topscorer verzichten. Obwohl für die TG-ler keine Wechselmöglichkeit bestand, legten sie ein hohes Tempo vor und überfuhren die Herzogstädter im ersten Viertel gleich mit 36:8. Sie zeigten auch in den folgenden Abschnitten (30:12, 32:22, 20:10) keine Ermüdungserscheinungen. Die beiden Vilshofener Korbjäger Florent Llumnica und Jeremias Grum verstanden sich blind, punkteten nach Belieben und die Defense der Vilsstädter ließ keine Wünsche offen. Das Heim-Team harmonierte zur vollen Zufriedenheit von Coach Altin Kabashi: "Ich habe keinen Schwachpunkt gesehen."

    TG Vilshofen: Florent Lumnica (56 Punkte, 5/0, 4 Dreier), Jeremias Grum (50, 9/5, 3 Dreier), Till Niederfeilner (9, 4/1), Daniel Ulmer (1, 2/1), David Höng. − U.W.

     

    Vilshofener Anzeiger Nr. 22, Heimatsport, Mittwoch, 08.02.2017

Ältere Presseberichte

Ältere Presseberichte finden Sie hier.